Einige Missionen - wie in unserer Zeit gegen Corona - sehen fast unmöglich aus. Aber irgendwie scheint die Menschheit zu überleben. Wieder und wieder. Sehen Sie diesen kleinen Film mit den Helden damals, als sie eine unmögliche Mission erfüllt haben, und genießen Sie (hoffentlich) meine Musik mit der Aufnahme von Pointe du Hoc. (Einige Aufnahmen stammen vom längsten Tag)

6. Juni, 5:50 Uhr: Die Bombardierung von Pointe du Hoc durch die Marine begann, einschließlich der Kanonen des Schlachtschiffs USS Texas. Drei Kompanien (70 Mann pro Person) des 2. Ranger-Bataillons von Rudder sollten um 6:30 Uhr in Pointe du Hoc landen, wurden jedoch verspätet. Gemäß Plan schloss sich Schneiders Kommando (plus drei Kompanien der 2.) dem Omaha Beach-Angriff an.

6. Juni, 7:10 Uhr: Zwei Landungsboote gingen verloren, aber die Rangers stiegen aus und starteten die Klippen. Sie drängten sich nach oben, unterstützt vom Zerstörer USS Satterlee. Einer der DUKW der Rangers wurde auf dem Weg nach Pointe du Hoc durch feindliches Feuer behindert. Der Motor ist ausgefallen. Drei Rangers wurden getötet, darunter einer getötet.

6. Juni, 7:40 Uhr: Die meisten der verbleibenden Rangers erreichten die Spitze.

6. Juni, 9 Uhr: Die Deutschen hatten zuvor die Waffen von ihren ursprünglich vorbereiteten Positionen nach Süden bewegt. Trotz heftigen Widerstands fanden und zerstörten die Rangers die Kanonen, die vorwärts drängten, um die Autobahn südlich von Pointe du Hoc zu durchtrennen.

HQ-Audio: https://soundcloud.com/user-816044537/back-to-normandy-pointe-du-hoc-second-version 

Kommentare (1)

Dieser Kommentar wurde vom Moderator auf der Website minimiert

Ich habe den Rhythmus auch für die Blasorchester-Version verwendet. Sehen: http://www.backtonormandy.org/music-and-film/871-music-back-to-normandy-for-concertband-fanfare.html

Fred Vogels
Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare

  1. Kommentar als Gast posten.
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort
Hier können Sie Ihren Kommentar für Social Media einfügen