Nacht und Nebel, Nacht und Broulliard, Nacht und Nebel - Alain Resnais (1955) | Fred Vogels (2021)
2011 habe ich die erste Version geschrieben, heute habe ich sie fertiggestellt. Jetzt auch mit Untertiteln (übersetzt aus der französischen Version von Resnais selbst). Es war schwer zu komponieren, übel, weinte. Wirklich, ich konnte es nicht trocken halten. Es war sehr schwer. Weil ich zulassen musste, dass die schrecklichen Bilder in meinem Kopf die Musik schreiben konnten. Aber jetzt ist es endlich fertig. Für mich dann. Was für ein Job, was für ein Film. Schrecklich. Die Musik ist genau das geworden, was ich meinte: den Schrecken des Krieges auszudrücken. Konfrontation, Einschüchterung und ein halbes Wörterbuch negativer Konzepte. Warum dann? Weil es sonst niemand tut. Vielleicht auch um zu warnen. Die Leute greifen sich immer noch mit den schrecklichsten Mitteln an. Die Leute schauen weg. Die Leute sind mit sich selbst beschäftigt. Die einzige Waffe, die ich habe, ist meine Musik im Kopf. Ich fürchte das Schlimmste.
Night and Fog (französisch: Nuit et brouillard) ist ein französischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1955. Unter der Regie von Alain Resnais wurde es zehn Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager der Nazis hergestellt. Der Dokumentarfilm zeigt das verlassene Gelände von Auschwitz und Majdanek und beschreibt das Leben der Gefangenen in den Lagern. Night and Fog wurde in Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Jean Cayrol hergestellt, einem Überlebenden des Konzentrationslagers Mauthausen-Gusen.
Die Musik des Soundtracks wurde von Hanns Eisler komponiert. Ursprünglich zögerte Resnais, den Film zu drehen, und lehnte das Angebot ab, bis Cayrol mit dem Schreiben des Drehbuchs beauftragt wurde. Der Film wurde vollständig im Jahr 1955 gedreht und besteht aus zeitgenössischen Aufnahmen der Lager und Stock Footage. Resnais und Cayrol fanden den Film aufgrund seiner grafischen Natur und seines Themas sehr schwierig.
Der Film hatte Schwierigkeiten mit französischen Zensoren, die mit der Aufnahme eines französischen Polizisten im Film unzufrieden waren, und mit der deutschen Botschaft in Frankreich, die versuchte, die Veröffentlichung des Films bei den Filmfestspielen von Cannes zu stoppen.
Night and Fog wurde mit sehr positiver Anerkennung veröffentlicht und wird auch heute noch sehr gelobt. Es wurde dann 1990 erneut gezeigt, um die Menschen an die "Schrecken des Krieges" zu erinnern.
Ich habe eine neue Partitur für diesen Film geschrieben. Die Idee kam, als jemand sagte, die Eisler-Musik sei zu "fröhlich". Dem stimmte ich nicht zu, aber ich nahm die Herausforderung, meine musikalische Sicht auf dieses schwierige Thema zu schreiben.

Kommentare (1)

Dieser Kommentar wurde vom Moderator auf der Website minimiert

Was ich nicht verstehe ist, warum es Nacht und Nebel genannt wurde. Die Nacht- und Nebelprogramme der Nazis richteten sich hauptsächlich an nichtjüdische Franzosen und andere besetzte Bürger und bestanden darin, sie heimlich zu entführen, sie dann entweder zu töten oder ...

Was ich nicht verstehe ist, warum es Nacht und Nebel genannt wurde. Die Nacht- und Nebelprogramme der Nazis richteten sich in erster Linie an nichtjüdische Franzosen und andere besetzte Bürger und bestanden darin, sie heimlich zu entführen, sie dann entweder zu töten oder für Sklavenarbeit in Deutschland zu nehmen und ihrer Familie und ihren Freunden keine Erklärung zu geben - daher Nacht und Nebel. Die Lager waren etwas anderes, obwohl einige Nacht- und Nebelopfer in ihnen gelandet sein könnten.

WEITERLESEN
Norm Frink
Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare

  1. Kommentar als Gast posten.
Anhänge (0 / 3)
Teilen Sie Ihren Standort
Hier können Sie Ihren Kommentar für Social Media einfügen